Protokoll der Mitgliederversammlung vom 29.04.2014

Schwimmverein Südbad e. V.

Ort: Geistschule             Beginn: ca. 20.40                        Protokoll: Christina Pollmann

  1.  Die erste Vorsitzende, Frau Dammann, begrüßte die TeilnehmerInnen und stellte die Beschlussfähigkeit fest
  2. Die Sitzungsleitung übernahm Herr Georg Heinrichs
  3. Tätigkeitsbericht  des Vorstandes (aus dem Schreiben von W. Wiemers)

Nachdem der Rat im Frühjahr 2013 endlich mit großer Mehrheit das Ausschreibungsverfahren für eine neues Südbad in Verbindung mit Wohnbebauung auf den Weg gebracht hatte, waren wir darauf angewiesen, zu warten. Unseren Wunsch, dass sich auch städtische Unternehmen an der Ausschreibung beteiligen sollten, brachten wir im Januar in einer Bürgeranregung ein. Wir wurden jedoch darauf verwiesen, dass das erst zum Tragen kommen könne, wenn sich kein privater Investor gefunden habe.

Das Verfahren zog sich hin, wir erfuhren aus Rat und Verwaltung, dass sich Investoren beworben hätten, es müsse aber nach verhandelt werden. Nähere Auskunft dürfe die Verwaltung wegen der strengen Regeln des Verfahrens nicht geben.

Alle öffentlichen Diskussionen im Laufe des Jahres wie auch eine WN-Umfrage im Februar (WN 13.2.14) betrafen die vorhandenen städtischen Bäder und bestätigten die Notwendigkeit eines zusätzlichen Bades, zeigten aber auch Mängel im Management auf. Auch die Aussagen des gerade veröffentlichten neusten Gutachtens beziehen sich  auf die vorhandenen Bäder und das öffentliche Schwimmen. Über die fortdauernde Misere beim Schulschwimmen erfährt man nur aus Gesprächen mit Lehrern, Schülern und Eltern. Münsters Schwimmvereine beklagen zu wenig Übungszeiten, es gibt lange Wartezeiten für Schwimmkurse.

Die DLRG wird nicht müde darauf hin zu weisen, dass durch die Bäderschließungen in ganz Deutschland immer weniger Kinder die Grundschule als Schwimmer verlassen und dass damit auch die Unfallzahlen steigen (vgl. WN 31.10.13, Spiegel online 6. u. 13.3.14).

November 2013 lud die SPD-Ratsfraktion an zwei Terminen zu einem „Dialog“ zur Situation der Bäder in Münster ein. Auch der ergab bei den Teilnehmenden und denen, die die schriftliche Zusammenfassung lasen, nichts wirklich neues. Intern aber bereitete man wahrscheinlich schon einen Schwenk in der Bäderpolitik vor und trat am 11.3. vor die Presse (MZ u. WN 12.3.) mit dem folgenden Konzept:

Keine weiteren Investitionen in bestehende Bäder, Verkauf des Südbadgrundstücks, Bau eines neuen „Familien- und Gesundheitsbades“ in Gievenbeck.

Nun ist es das gute Recht einer Partei, neue Ideen zu entwickeln und damit in den Wahlkampf zu gehen. Man kann aber nicht von Dialog reden, wenn ein Partner wichtige Überlegungen und Absichten verheimlicht. Es ist auch kein guter Stil, frühere Verbündete ohne Vorwarnung im Regen stehen zu lassen und dafür dann andere verantwortlich zu machen (zumal wir wissen, dass der Oberbürgermeister sein Konzept noch keineswegs als „gescheitert“ betrachtet).

Natürlich sind wir nicht untätig geblieben: Wir haben Anfang des Jahres 2013 bevor die internationale Ausschreibungsfrist des Investorenwettbewerbes zu ende ging, eine Anzeigenkampagne: Lassen Sie Ihr Geld schwimmen gestartet, die beiden Informationstermine der SPD in Gievenbeck und in der Matthias-Claudius-Schule besucht und dort unsere Kritik vorgebracht, haben mit anderen Parteien und dem Oberbürgermeister gesprochen, eine eigene Pressekonferenz veranstaltet, Interviews gegeben und Leserbriefe geschrieben.

Schließlich veranstalten wir, rechtzeitig zur Wahl, diese Podiumsdiskussion.

4. Bericht der Schatzmeisterin Regina Kobold: Die MG-zahl liegt weiterhin konstant bei ca. 300. 2013 hat sie von den MG mit Bankeinzug  die Beiträge eingezogen. Nach Abzug von den Ausgaben sind ca. 4.000,- noch im Bestand.  (s. Kassenbericht). Die Kassenprüfer Hr. Steffens und Fr. Dorsch bestätigten eine ordnungsgemäße Kassenführung und empfahlen eine Entlastung.

5. Die Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig bei drei Enthaltungen beschlossen.

6. Der bisherige Vorstand stellt sich wieder zur Wahl. Andere Kandidaten wurden nicht aufgestellt. Einstimmig gewählt wurden:

Als 1. Vorsitzende, Frau Eva Dammann

Als 2. Vorsitzender, Herr Wolfgang Wiemers

Als Schatzmeisterin, Frau Regina Kobold,

sie nehmen alle die Wahl an!

7. Als Beisitzer stellten sich Hr. Dohmann, Fr. Dorsch, Fr. Pollmann und Fr. Liebert zur Wahl. Sie werden einstimmig gewählt  und nehmen alle die Wahl an!

8. Als Kassenprüfer haben sich Fr. Dorsch und Hr. Steffens zur Verfügung gestellt. Sie wurden einstimmig gewählt und nehmen die Wahl an!

9. Verschiedenes:

9a. Es gab vom Vorstand Vorgespräche mit Herrn Lewe bzgl. des Südbades. Er kann sich gut vorstellen die Wohn- und Stadtbau mit ein zu beziehen. Parallel haben CDU und Grüne den OB gebeten, die Wohn- und Stadtbau bzgl. eines neuen Südbades mit ein zu beziehen  (25 m + Lehrschwimmbecken).

9b. In Frage gestellt wurde, ob unsere „Manpower“ dafür ausreicht um das Südbad zu betreiben. Nach 8 Jahren des Wartens ist das bürgerschaftliche Engagement  sehr zusammen geschrumpft. Bernhard Korn geht davon aus, das es genügend freie Ressourcen im Südviertel gibt, sobald sich eine Verwirklichung des Südbades abzeichnet.

9c. Bis zur Wahl wollen wir auf dem Markt und vor der Josefskirche zur Situation informieren

9d. Fr.  Liebert wird beauftragt Flyer  zu erstellen, auf denen die 6 Thesen, sowie die Aussagen der einzelnen Parteien zum Südbad aufgeführt sind. Diese drucken und verteilen zu lassen

Ende der Sitzung ca. 21.30

Christina Pollmann

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.