Willkommen im Solarbad!

Das Südbad muss erhalten bleiben:
Im Juli 2007 wurde das Südbad, mitten in den Sommerferien, endgültig für die Öffentlichkeit geschlossen. Für den Schulsport stand es noch bis zu den Herbstferien zur Verfügung, da die Umbauarbeiten in Roxel nicht rechtzeitig fertig wurden.
Für den Schulschwimmsport in Münster bedeutet das: Statt 3 Schulstunden Sport in der Woche gibt es nun 1h (45 min) Schwimmen + 1h Busfahrt + 1h Sport. Wir wollen das Südbad als Bürger- und Vereinsbad weiterführen und rufen alle BürgerInnen auf, uns dabei zu unterstützen.

Wir haben uns erkundigt: Das kann funktionieren!
Es funktioniert in über 50 anderen Bädern in Nordrhein-Westfalen.
Wir haben vom Architektur-Büro Archplan Pläne für ein neues Südbad mit minimalem Energieverbrauch und minimalen Kosten entwicklen lassen: ein Solarbad im Passivhausstandard mit Geothermie, Photovoltaik, Solarthermie und Gasbrennkessel, zu dem Zeitpunkt noch einzigartig in Europa. Mittlerweile ist Münster von der Stadt Lünen überholt worden. Dort wird nach Plänen des Architektur-Büros Rohling aus Osnabrück jetzt das erste Hallenbad im Passivhausstandard gebaut. Aber neu sind nicht nur Tragwerk, Heizung, Energie- und Wassertechnologie, sondern auch die Organisationsstruktur. Das Bürgerbad des Schwimmvereins wird auch von Bürgern als gemeinnützige Genossenschaft betrieben. Die Stadt wird Besitzer und Träger der Immobilie.

Unsere Vision für die Zukunft: ein Solarbad!
Ein Bad, welches Raum bietet für den Familien-, den Senioren-, den Schul- und den Schwimmsport bis hin zu Studentenolympiaden & mehr.

Alle Infos auf einen Blick gibt’s in unserem Flyer Solarbad Münster-Süd XXL (PDF), sowie im in dem von Archplan entwickelten Entwurf Solarbad-Süd XXL (PDF).